Wo wohnt Ihr Kind?

Wenn Ihr Kind 4 Nächte pro Woche nicht zu Hause schläft, gilt Ihr Kind als nicht zu Hause wohnend. Sie können dann Kindergeld bekommen, wenn Sie pro Quartal mindestens 433 € Unterhalt für Ihr Kind zahlen.  

In manchen Situationen gilt Ihr Kind für das Kindergeld doch als zu Hause wohnend. Sehen Sie hier weitere Informationen zu diesen Situationen. 

Wohnt Ihr Kind zu Hause?

Wählen Sie Ihre Situation aus und sehen Sie, ob Ihr Kind für das Kindergeld als zu Hause wohnend oder als außer Haus wohnend betrachtet wird.

Macht Ihr Kind eine Urlaubsreise oder unternimmt es eine Reise von mehreren Monaten? Für das Kindergeld gilt Ihr Kind dennoch als zu Hause wohnend. 

Es kann sein, dass Ihr Kind vorübergehend woanders wohnen muss, zum Beispiel in einer Pflegefamilie oder in einem Heim. Dann wohnt Ihr Kind nicht mehr zu Hause. Es spielt keine Rolle, wie lange diese Situation andauert. 

Ist der Krankenhausaufenthalt kürzer als 6 Monate? Dann gilt Ihr Kind als zu Hause wohnend. 

Ist der Krankenhausaufenthalt länger als 6 Monate? Dann gilt Ihr Kind als nicht zu Hause wohnend. 

Wenn bereits von Anfang an deutlich ist, dass der Krankenhausaufenthalt länger als 6 Monate andauern wird, gilt Ihr Kind schon ab dem ersten Tag als nicht zu Hause wohnend.

Der Elternteil, bei dem das Kind wohnt, bekommt das Kindergeld. Haben Sie gemeinsames Sorgerecht? Dann können Sie und der andere Elternteil jeweils einen Teil des Kindergelds ausgezahlt bekommen.

Wohnt Ihr Kind nicht bei Ihnen zu Hause? Und halten Sie oder der andere Elternteil sich pro Quartal 46 Tage oder mehr bei Ihrem Kind auf? Dann gilt Ihr Kind für das Kindergeld doch als zu Hause wohnend.

Alle Besuchszeiträume beider Eltern werden pro Quartal zusammengezählt. Dies gilt auch, wenn der Besuchszeitraum im einen Quartal beginnt und im nächsten Quartal endet.

Voraussetzungen für das Kindergeld, wenn Ihr Kind nicht zu Hause wohnt

Wohnt Ihr Kind nicht zu Hause? Sie können weiterhin Kindergeld bekommen, wenn Sie pro Quartal mindestens 433 € Unterhalt für Ihr Kind zahlen. Dies nennen wir Unterhaltskosten. 

Doppeltes Kindergeld für nicht zu Hause wohnende Kinder

Wohnt Ihr Kind nicht zu Hause, weil es eine Ausbildung macht oder krank oder behindert ist? In bestimmten Situationen können Sie doppeltes Kindergeld bekommen.