Häufig gestellte Fragen zum Kindergeldantrag

Haben Sie die Geburt Ihres Kindes bei der Gemeinde gemeldet? Dann teilen wir Ihnen innerhalb von 4 Wochen mit, wie Sie das Kindergeld beantragen können. Haben Sie ein weiteres Kind bekommen und die Geburt bei der Gemeinde gemeldet? Dann bekommen Sie automatisch mehr Kindergeld. Dies gilt nur, wenn Sie in den Niederlanden wohnen. 

Was, wenn Sie nicht in den Niederlanden wohnen? Oder wenn Sie geschieden sind? Sehen Sie hierzu die häufig gestellten Fragen.

Wenn Sie nicht in den Niederlanden wohnen, sind Sie meistens auch nicht in den Niederlanden versichert. Es gibt aber Situationen, in denen Sie wohl versichert sind, zum Beispiel, wenn Sie in den Niederlanden arbeiten. 

Sie können Kindergeld beantragen, wenn Sie in einem Land der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) oder in einem Vertragsstaat wohnen.

Wir senden das Schreiben an die Adresse, an der das Kind gemeldet ist. Haben Sie nach 4 Wochen noch kein Schreiben erhalten? Wählen Sie Ihre Situation aus und sehen Sie, wie Sie den Antrag stellen können.

Ja, das ist in bestimmten Situationen möglich für Kinder im Alter zwischen 3 und 17 Jahren. Braucht Ihr Kind wegen einer Erkrankung oder Behinderung intensive Versorgung? Dann können Sie doppeltes Kindergeld bei uns beantragen, um damit einen Teil der zusätzlichen Kosten zu zahlen. 

Wir bitten das CIZ (Centrum indicatiestelling zorg) um ein Gutachten. Sie erhalten vom CIZ ein Formular. Das CIZ prüft, ob ein intensiver Versorgungsbedarf besteht. Innerhalb von 8 Wochen, nachdem Sie den Antrag gestellt haben, informieren wir Sie über das doppelte Kindergeld.

Ja, das ist zum Beispiel möglich, wenn ein Kind wegen einer Krankheit oder Behinderung in einer Einrichtung wohnt. Oder wenn ein Kind nicht zu Hause wohnt, weil es eine bestimmte Ausbildung macht. Dann ist die Art der Ausbildung wichtig und wie hoch Ihre Unterhaltskosten für das Kind sind. Aber es gibt noch mehr Voraussetzungen.

Wir zahlen das Kindergeld der Person aus, bei der das Kind wohnt, das heißt: bei der das Kind mindestens 4 Nächte pro Woche übernachtet. Zieht Ihr Kind zum anderen Elternteil? Teilen Sie uns dies mit. Möchten Sie die Zahlung anders regeln? Sprechen Sie dies dann untereinander ab.

Haben Sie gemeinsames Sorgerecht? Besprechen Sie dann gemeinsam, wie Sie die Kindergeldzahlung verteilen wollen. Haben Sie eine schriftliche Vereinbarung oder hat das Gericht eine Entscheidung getroffen? Dann berücksichtigen wir dies bei der Auszahlung. Wenn Sie keine Vereinbarung treffen, bekommen Sie beide die Hälfte des Kindergelds.