Internationale Entsendung

Ihr Arbeitnehmer arbeitet außerhalb der Niederlande

Wenn Ihr Arbeitnehmer dauerhaft in einem anderen Land als den Niederlanden arbeitet, ist er nicht mehr in den Niederlanden sozialversichert, zum Beispiel für die Altersleistung, die Hinterbliebenleistung oder gegen Erwerbsminderung. Ihr Arbeitnehmer ist ab diesem Zeitpunkt im Beschäftigungsland versichert.

Ist Ihr Arbeitnehmer befristet für Sie außerhalb der Niederlande tätig, bleibt er jedoch in der Regel in den Niederlanden versichert. Die SVB betrachtet dies als eine Entsendung. Ihr Arbeitnehmer bleibt in den Niederlanden versichert, wenn:

  • Sie weiterhin Lohn zahlen;
  • Sie vom Lohn die fälligen Sozialabgaben einbehalten und an das niederländische Finanzamt abführen;
  • Ihr Arbeitnehmer bei Ihnen weiterhin in einem Beschäftigungsverhältnis steht;
  • <2Ihr Arbeitnehmer direkt vor der Entsendung mindestens einen Monat in den Niederlanden pflichtversichert war;
  • Ihr Arbeitnehmer in einem EU-/EWR-Mitgliedstaat oder Vertragsland arbeitet und
  • Ihr Arbeitnehmer die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der EU (Europäische Union) oder des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) oder eines Landes besitzt, mit dem die Niederlande ein Abkommen zur sozialen Sicherheit geschlossen haben. Auch eine Aufenthaltsgenehmigung, mit der Ihr Arbeitnehmer in den Niederlanden arbeiten darf, ist ausreichend;

Entsendenachweis mit Bescheinigung A1/„certificate of coverage“

In vielen Ländern kontrolliert das Gewerbeaufsichtsamt, ob ein Arbeitnehmer sozialversichert ist. Auch das Unternehmen, in dem Ihr Arbeitnehmer eingesetzt wird, kann kontrollieren. Mit einer A1-Bescheinigung/„certificate of coverage“ kann Ihr Arbeitnehmer nachweisen, dass er in den Niederlanden sozialversichert ist. Besitzt er keine A1-Bescheinigung/„certificate of coverage“, riskiert er ein Bußgeld des Gewerbeaufsichtsamts. In einigen Ländern kann ein Arbeitnehmer bei bestimmten Unternehmen ohne A1-Bescheinigung/„certificate of coverage“ überhaupt nicht arbeiten.

Ihr Arbeitnehmer nimmt eine Beschäftigung in Belgien auf

Arbeitet Ihr Arbeitnehmer vorübergehend in Belgien, ist es zusätzlich zur A1-Bescheinigung/„certificate of coverage“ erforderlich, dass Sie dies im Rahmen der so genannten Limosa-Meldepflicht vorab in Belgien melden. Dies ist über die Limosa-Website möglich.

Höchstdauer der Entsendung

Wird Ihr Arbeitnehmer in ein Land der EU (Europäische Union) oder des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) entsendet, beträgt die Entsendedauer im Prinzip maximal 24 Monate.

Eine Verlängerung auf bis zu 5 Jahre ist nur möglich, wenn die zuständige Stelle im Beschäftigungsland dies genehmigt.
Werden Sie in einem anderen Land arbeiten? Je nach Land kann die Höchstdauer der Entsendung abweichen.