BDZ

Was bekommt der oder die Hinterbliebene?

Die Höhe der Witwen/-Witwerrente berechnet sich anhand der Altersrente, die der oder die Verstorbene ab dem 65. Geburtstag bekam oder bekommen hätte. In den ersten 3 Monaten nach dem Tod des/der Versicherten erhält der/die Hinterbliebene 100 % der Altersrente (Sterbevierteljahr). Nach diesen 3 Monaten erhält der/die Hinterbliebene einen festen Betrag. Man unterscheidet zwischen einer "großen" Rente - 60 % der Altersrente - und einer "kleinen" Rente - 25 % der Altersrente. Hinterbliebene, für die die neuen Gesetze gelten, bekommen 55 % bzw. 25 %. Es besteht Anspruch auf eine große Rente, wenn der oder die Hinterbliebene:

  • mindestens 45 Jahre alt ist oder
  • erwerbsgemindert ist oder
  • ein Kind unter 18 Jahren aufzieht.

In allen anderen Fällen erhält der/die Hinterbliebene die kleine Witwen/-Witwerrente.

Abzug je nach Alter am Sterbedatum

Von der großen oder kleinen Rente, die der hinterbliebene Partner nach 3 Monaten bekommt, wird noch ein Betrag abgezogen. Die Höhe des Betrags hängt vom Alter am Sterbedatum ab. Ausführlichere Informationen hierzu finden Sie unter

'Hinterbliebenenrente: Hilfe in schweren Zeiten'

Wie lange wird die Witwen/-Witwerrente gezahlt?

Der hinterbliebene Partner bekommt deutsche Rente bis zum Tod. Heiratet er oder sie wieder, wird die Rente am Ende des Monats beendet, in dem die neue Ehe geschlossen wird.

In den Niederlanden bekommt der hinterbliebene Partner eine Anw-Hinterbliebenenleistung, bis das AOW-Eintrittsalter erreicht ist. Ist er oder sie selbst nach dem niederländischen Altersgesetz (AOW) versichert, besteht danach Anspruch auf eine AOW-Leistung.

Eigenes Einkommen des hinterbliebenen Partners

Bezieht der/die Hinterbliebene ein eigenes Einkommen, zum Beispiel ein Arbeitseinkommen oder eine Sozialleistung, reduziert sich die Witwen/-Witwerrente. Das Nettoeinkommen des/der Hinterbliebenen wird anteilig von der Leistung abgezogen. Hiervon ausgenommen sind die ersten 3 Monate (Sterbevierteljahr), in denen noch kein Einkommen auf die Rente angerechnet wird.

Wie viel Abzug von der Rente?

Ein bestimmter Betrag vom Nettoeinkommen bleibt unberücksichtigt. Dies ist der so genannte Freibetrag. Die Höhe dieses Betrags wird jedes Jahr neu festgestellt. Vom Einkommen, das den Freibetrag übersteigt, werden 40 % von der Witwen/-Witwerrente abgezogen. Die Witwen/-Witwerrente wird jedes Jahr an die Höhe des Einkommens und den neuen Freibetrag angepasst.

Kein doppelter Abzug

Bekommt der hinterbliebene Partner eine niederländische Anw-Hinterbliebenenleistung und eine deutsche Witwen/-Witwerrente? Dann wird das eigene Einkommen nur einmal abgezogen. Die beiden Länder verteilen den Betrag, der von den Leistungen abgezogen wird.