AOW-Leistung

Sie wohnen mit mehreren Personen zusammen

Sie teilen den Wohnraum mit mindestens zwei weiteren volljährigen Personen. Welche Folgen hat dies für die AOW-Leistung?

Sie sind verheiratet oder eingetragener Lebenspartner: 50 % des Nettomindestentgelts

Sind Sie mit einer der Personen, die bei Ihnen wohnen, verheiratet oder führen Sie eine eingetragene Lebenspartnerschaft mit einem Ihrer Mitbewohner? Wenn Sie das AOW-Eintrittsalter erreicht haben, haben Sie Anspruch auf den AOW-Leistungssatz von 50 % des niederländischen Nettomindestentgelts. Hat auch Ihr Partner/Ihre Partnerin das AOW-Eintrittsalter erreicht? Dann gilt auch für ihn/sie ein AOW-Leistungssatz von 50 % des niederländischen Nettomindestentgelts. Dies ist der Leistungssatz für verheiratete Berechtigte.

Sie sind nicht verheiratet

Wenn Sie Ihren Wohnraum mit zwei oder mehr volljährigen Personen teilen, prüfen wir, inwiefern nach den niederländischen Regeln ein „Zusammenwohnen“ vorliegt. Die SVB stellt fest, dass Sie zusammenwohnen, wenn Sie nicht verheiratet sind und einen gemeinsamen Haushalt mit <U>einer</U> unverheirateten volljährigen Person führen. Sie wohnen zusammen, wenn:

  • Sie Ihren Wohnraum mit einer Person im Alter von 18 Jahren oder älter teilen und
  • Sie und die andere Person einen Beitrag zum Haushalt leisten.

„Beitrag zum Haushalt“ bedeutet:

  • einen finanziellen Beitrag zu den Haushaltskosten leisten oder
  • auf eine andere Weise im Haushalt füreinander sorgen.

Der finanzielle Beitrag kann zum Beispiel ein Beitrag zu den Wohnkosten, den Lebenshaltungskosten oder den sonstigen Kosten sein. Er muss mehr als nur einen geringfügigen Umfang haben und darf nicht nur ab und zu geleistet werden. Füreinander sorgen bedeutet zum Beispiel: anfallende Arbeiten im Haushalt erledigen, einkaufen, kochen oder die andere Person im Krankheitsfall versorgen. Auch die gegenseitige Versorgung muss einen bestimmten Umfang haben und darf nicht nur gelegentlich stattfinden.

Wenn Sie nur mit <U>einer</U> der anderen Personen zusammenwohnen (und diese Person nicht Ihr eigenes Kind, Ihr Stief- oder Pflegekind ist), betrachten wir Sie als Partner. Sie erhalten dann den Leistungssatz für Verheiratete in Höhe von 50 %. Hat auch Ihr Partner das AOW-Eintrittsalter erreicht, beträgt auch der Leistungssatz Ihres Partners 50 %.

Welchen AOW-Leistungssatz bekommen Sie?

Sie sind nicht verheiratet sind und wohnen mit zwei oder mehr unverheirateten Personen zusammen. Die Höhe Ihrer AOW-Leistung richtet sich nach Ihrer Situation:

  • Leistet jede Person einen Beitrag zum Haushalt? Dann erhalten Sie den Leistungssatz für Unverheiratete (70 % des Nettomindestentgelts).
  • Leisten nur Sie einen Beitrag zum Haushalt? Dann erhalten Sie den Leistungssatz für Unverheiratete.
  • Leisten Sie und nur eine weitere Person einen Beitrag zum Haushalt? Dann führen Sie und diese Person einen gemeinsamen Haushalt und Sie erhalten den Leistungssatz für Verheiratete (50 % des Nettomindestentgelts). Dies gilt auch dann, wenn Sie noch weitere Mitbewohner haben.

Sie finden unten einige Beispiele.

  • Partner und eigenes Kind

    Sie wohnen zusammen mit Ihrer Partnerin Saskia (58 Jahre) und Ihrer gemeinsamen Tochter Louise (22 Jahre). Sie und Saskia teilen die Haushaltskosten. Louise ist noch in der Ausbildung und kauft nur gelegentlich von ihrem eigenen Geld ein. 

    Sie erhalten den Leistungssatz für Verheiratete. Sie führen einen gemeinsamen Haushalt mit Saskia. Saskia trägt finanziell zum Haushalt bei, Louise leistet nahezu keinen Beitrag zum Haushalt.

  • Cousine mit Tochter

    Ihre Cousine Sanne (49 Jahre) wohnt mit ihrem Kind Emma (29 Jahre) bei Ihnen. Sanne und Emma sind beide berufstätig und zahlen einen Beitrag zu den festen Kosten wie Miete, Energiekosten und Einkäufen. Darüber hinaus helfen sie bei der täglichen Haushaltsführung, zum Beispiel beim Kochen, Einkaufen, Putzen und bei kleineren Instandhaltungsarbeiten. 

    Sie erhalten den Leistungssatz für Unverheiratete, weil alle Personen einen Beitrag zum Haushalt leisten, sowohl finanziell als auch bei der gegenseitigen Versorgung. Sie führen also einen gemeinsamen Haushalt mit beiden Personen.

  • Freund und Freundin

    Sie wohnen mit einem Freund (Peter, 59 Jahre) und einer Freundin (Ellen, 56 Jahre) zusammen. Jeder von Ihnen zahlt seinen Teil der Kosten. Jeder übernimmt auch seinen Teil der Haushaltsarbeiten, zum Beispiel Kochen, Instandhaltungsarbeiten, Einkäufe, Putzen. Im Krankheitsfall versorgen Sie einander.

    Sie erhalten den Leistungssatz für Unverheiratete. Peter und Ellen übernehmen einen Teil der Haushaltskosten. Bei der Haushaltsführung versorgen Sie einander. Sie führen einen gemeinsamen Haushalt mit zwei weiteren Personen.

  • Bruder mit Sohn

    Nach seiner Scheidung ist Ihr Bruder Mark (55 Jahre) zusammen mit seinem Sohn Sam (20 Jahre) zu Ihnen gezogen. Sie und Mark tragen die Haushaltskosten gemeinsam. Mark kümmert sich auch um den Schriftverkehr mit Behörden und erledigt die Steuererklärungen für Sie beide. Gelegentlich kocht er auch, kauft ein oder hilft bei kleineren Instandhaltungsarbeiten. Sam studiert und hat einen Nebenjob. Er leistet keinen Beitrag zum Haushalt. Seine Zeit zu Hause nutzt er überwiegend für sein Studium. 

    Sie erhalten den Leistungssatz für Verheiratete. Sie und Ihr Bruder tragen die Haushaltskosten gemeinsam und Mark hilft auch im Haushalt. Sam zahlt nichts, hilft nicht im Haushalt und leistet somit keinen Beitrag zum Haushalt. Sie führen einen gemeinsamen Haushalt mit einer weiteren Person, nämlich Ihrem Bruder.