AOW-Leistung

Einkommensarten und Ihr AOW-Zuschlag

Die Höhe des Zuschlags richtet sich nach dem Einkommen Ihres Partners/Ihrer Partnerin und nach der Höhe Ihres gemeinsamen Gesamteinkommens. Liegt Ihr gemeinsames Bruttoeinkommen (einschließlich Ihrer AOW-Leistung) über 2.861,65 € pro Monat, kürzen wir den Zuschlag um maximal 10 %.

Klicken Sie auf eine Einkommensart und lesen Sie, ob sich dieses Einkommen auf Ihren Zuschlag auswirkt. Werden die Einkünfte Ihres Partners/Ihrer Partnerin nicht genannt oder sind Sie sich nicht sicher, um welche Einkommensart es sich bei Ihrem Einkommen handelt? Nehmen Sie dann Kontakt mit uns auf.

Ab 1. Dezember 2014 ziehen wir eine Rentenabfindung nicht mehr vom Partnerzuschlag ab.

  • Unterhaltsleistung
    Erhaltene Unterhaltszahlungen werden nicht vom Zuschlag abgezogen.
  • Firmenwagen

    Die steuerliche Hinzurechnung für einen Geschäftswagen wird nicht vom Zuschlag abgezogen.

  • Bruttolohn

    Der Bruttolohn wird teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Ausländische Leistung
    Bekommt Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Leistung aus dem Ausland, die mit einer niederländischen Leistung vergleichbar ist (wie beispielsweise eine Leistung nach dem WIA, WAO, WW oder Krankengeld nach dem ZW)? Dann wird diese Leistung ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Bekommt Ihr Partner/Ihre Partnerin eine gesetzliche Altersleistung bzw. Frührente aus dem Ausland? Dann wird diese Leistung nicht vom Zuschlag abgezogen.
  • 13. Monatsgehalt

    Erhält Ihr Partner/Ihre Partnerin vom Arbeitgeber ein 13. Monatsgehalt? Wir berücksichtigen diese Zahlung im Auszahlungsmonat und ziehen das gesamte Monatseinkommen teilweise vom vollen Zuschlag ab.

    Übersteigt das Einkommen Ihres Partners/Ihrer Partnerin durch das 13. Monatsgehalt den Grenzbetrag, erhalten Sie in dem betreffenden Monat keinen Zuschlag. Informieren Sie die SVB daher rechtzeitig über den Bezug eines 13. Monatsgehalts.

  • Dividenden

    Dividenden werden nicht vom Zuschlag abgezogen.

  • Einmalige Leistung bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses

    Bekommt Ihr Partner/Ihre Partnerin eine einmalige Leistung nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses und steht Ihrem Partner/Ihrer Partnerin der Betrag zur freien Verfügung? Trifft beides zu, wird die einmalige Leistung nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Bekommt Ihr Partner/Ihre Partnerin die einmalige Leistung noch während des Beschäftigungsverhältnisses oder kann Ihr Partner/Ihre Partnerin nicht selbst über die Verwendung des Betrags verfügen? In diesen Fällen wird die einmalige Leistung teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen. Wir prüfen dann, in welchem Monat Ihr Partner/Ihre Partnerin den Betrag erhalten hat.

  • Jahresabschlussprämie

    Bekommt Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Jahresabschlussprämie vom Arbeitgeber? Wir prüfen dann, in welchem Monat Ihr Partner/Ihre Partnerin die Prämie erhält. Das Gesamteinkommen dieses Monats ziehen wir teilweise vom vollen Zuschlag ab.

    Ist das Einkommen Ihres Partners/Ihrer Partnerin aufgrund der Jahresabschlussprämie zu hoch, bekommen Sie für den betreffenden Monat keinen Zuschlag. Deshalb müssen Sie der SVB den Erhalt von Jahresabschlussprämien rechtzeitig mitteilen.

  • Gratifikation

    Bekommt Ihr Partner/Ihre Partnerin als Gratifikation einen Geldbetrag vom Arbeitgeber? Die Gratifikation wird teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Mieteinnahmen

    Beziehen sich die Mieteinnahmen Ihres Partners/Ihrer Partnerin auf eine Geschäftsimmobilie? Dann werden die Mieteinnahmen teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Beziehen sich die Mieteinnahmen Ihres Partners/Ihrer Partnerin nicht auf eine Geschäftsimmobilie? Dann werden die Mieteinnahmen nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Sind Sie sich nicht sicher, ob sich die Einnahmen Ihres Partners/Ihrer Partnerin auf eine Geschäftsimmobilie beziehen? Setzen Sie sich mit der SVB in Verbindung.

  • Mietzuschlag

    Ein Mietzuschlag wird nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • IOAW- oder IOAZ-Leistung

    Die IOAW- oder IOAZ-Leistung Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Jubiläumszuwendung nach 25-jährigem oder 40-jährigem Beschäftigungsverhältnis

    Erhält Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Jubiläumszuwendung vom Arbeitgeber? Und handelt es sich dabei um eine einmalige Zahlung nach 25 oder 40 Beschäftigungsjahren?

    Dann ist diese Zuwendung bis zur Höhe eines einmaligen Monatsentgelts freigestellt.

    Ist diese Zuwendung höher als ein Monatsentgelt, dann wird der darüber hinausgehende Betrag vom maximalen Zuschlag abgezogen.

  • Lebenslaufregelung

    Wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin nach der Lebenslaufregelung eine Leistung erhält, wird diese nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Spart Ihr Partner/Ihre Partnerin noch für die Lebenslaufregelung? Der vom Gehalt Ihres Partners/Ihrer Partnerin einbehaltene Beitrag wird bei Ihrem Zuschlag nicht berücksichtigt.

    Leistet der Arbeitgeber Ihres Partners/Ihrer Partnerin einen Beitrag zur Lebenslaufregelung? Dann wird dieser Beitrag als Einkommen betrachtet und wie das Bruttogehalt teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Leistung aus einer Leibrentenversicherung

    Hat Ihr Partner/Ihre Partnerin die Leibrentenversicherung privat und nicht über den Arbeitgeber abgeschlossen, wird die Leibrente nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Wurde Ihrem Partner/Ihrer Partnerin die Leistung aus der Leibrentenversicherung aufgrund der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses beim Arbeitgeber ausgezahlt und konnte Ihr Partner/Ihre Partnerin über den Betrag frei verfügen? Die Leibrente Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Erhielt Ihr Partner/Ihre Partnerin die Leistung aus der Leibrentenversicherung aufgrund der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses beim Arbeitgeber und konnte Ihr Partner/Ihre Partnerin über den Betrag nicht frei verfügen? Die Leibrente Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Überbrückungsleistung PGGM (OBU)
    Eine OBU-Leistung von PGGM wird ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.
  • Personengebundenes Budget (PGB)

    Erhält Ihr Partner/Ihre Partnerin ein personengebundenes Budget (PGB), um hiermit Pflegeleistungen bezahlen zu können? Das PGB-Budget Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Rente oder Frührente

    Erhält Ihr Partner/Ihre Partnerin eine (Früh-)Rente? Diese wird in vollem Umfang vom maximalen Zuschlag abgezogen. Auch wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Hinterbliebenenleistung erhält, wird diese in vollem Umfang vom maximalen Zuschlag abgezogen. Wenn eine Rente einmalig abgefunden wird, wird diese nur in dem Monat, in dem der Anspruch abgefunden wird, als Einkommen berücksichtigt.

  • Fahrtkostenerstattung

    Erhält Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Fahrtkostenerstattung vom Arbeitgeber? Dann wird diese Fahrtkostenerstattung in zwei Situationen vom vollen Zuschlag abgezogen:

    1. die gezahlte Fahrtkostenerstattung übersteigt den gesetzlichen Regelsatz. Der hierüber hinausgehende Betrag wird teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen.

    2. Der Arbeitgeber berücksichtigt die Fahrtkostenerstattung als steuerpflichtiges Einkommen. Der gesamte Betrag wird dann als Erwerbseinkommen betrachtet und damit als Einkommen, das teilweise abgezogen wird.

    In allen anderen Fällen wird die Fahrtkostenerstattung nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Spaarloonregeling (Regelung zur Förderung der Vermögensbildung der Arbeitnehmer)
    Die Einlagen, die Ihrem Partner/Ihrer Partnerin ausgezahlt werden, werden nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.
  • Stammrecht

    Hat Ihr Partner/Ihre Partnerin die Leibrentenversicherung privat und nicht über den Arbeitgeber abgeschlossen, wird die Leibrente nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Wurde Ihrem Partner/Ihrer Partnerin die Leistung aus der Leibrentenversicherung aufgrund der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses beim Arbeitgeber ausgezahlt und konnte Ihr Partner/Ihre Partnerin über den Betrag frei verfügen? Die Leibrente Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Erhielt Ihr Partner/Ihre Partnerin die Leistung aus der Leibrentenversicherung aufgrund der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses beim Arbeitgeber und konnte Ihr Partner/Ihre Partnerin über den Betrag nicht frei verfügen? Die Leibrente Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Vorruhestandsleistung (VUT)

    Die Vorruhestandsleistung Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Urlaubsgeld

    Urlaubsgeld wird nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Vergütung für ehrenamtliche Tätigkeiten

    Bezieht Ihr Partner/Ihre Partnerin für eine ehrenamtliche Tätigkeit eine Vergütung unter 170 € pro Monat oder unter 1.700 € pro Jahr? Diese Vergütung wird nicht vom vollen Zuschlag abgezogen.

    Werden die genannten Grenzbeträge überschritten, wird der Mehrbetrag teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • WAO-/WIA-/WAZ-Leistung

    Eine WAO-, WIA- oder WAZ-Leistung Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Arbeitslosenleistung

    Ist Ihr Partner/Ihre Partnerin nicht mehr beim Arbeitgeber beschäftigt und bezieht er/sie eine Arbeitslosenleistung? Die Arbeitslosenleistung wird ganz vom vollem Zuschlag abgezogen.

    Bleibt das Beschäftigungsverhältnis Ihres Partners/Ihrer Partnerin beim Arbeitgeber bestehen? In diesem Fall wird die Arbeitslosenleistung Ihres Partners/Ihrer Partnerin teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Wajong-Leistung

    Die Wajong-Leistung Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.

  • Gewinn aus einem Unternehmen

    Der Gewinn Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen. Wir legen den Jahresgewinn zugrunde und berechnen hiermit ein durchschnittliches Monatseinkommen. Dieses durchschnittliche Monatseinkommen wird teilweise vom vollen Zuschlag abgezogen. Es handelt sich hierbei um den Gewinn ohne Berücksichtigung von Abzugsposten für Selbstständige (Niederlande: "ondernemersaftrek" und/oder "MKB-aftrek").

    Verkaufsgewinn bei Firmenauflösung (Niederlande: "stakingswinst") wird für den Zuschlag nicht als Einkommen betrachtet.

  • ZW-Leistung (Krankengeld)

    Die ZW-Leistung Ihres Partners/Ihrer Partnerin wird ganz vom vollen Zuschlag abgezogen.

    In einigen Ausnahmefällen wird die ZW-Leistung zum Teil vom vollen Zuschlag abgezogen.