AOW-Leistung

AOW-Zuschlag und Einkünfte Ihres Partners/Ihrer Partnerin

Bekommen Sie einen AOW-Zuschlag und Ihr Partner oder Ihre Partnerin hat eigene Einkünfte? Diese Einkünfte werden vom Zuschlag abgezogen. Auch Ihre Einkünfte sind von Belang. Liegt Ihr gemeinsames Monatseinkommen (einschließlich Ihrer AOW-Leistung und des Zuschlags) über 2.861,65 € brutto, wird der Zuschlag um höchstens 10 % gekürzt.

Einkünfte, die vom Zuschlag abgezogen werden

Wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin arbeitet, berechnen wir die Höhe des Zuschlags folgendermaßen:

  • Vom monatlichen Bruttoverdienst Ihres Partners/Ihrer Partnerin werden die ersten 245,34 € nicht angerechnet.
  • Den über 245,34 € hinausgehenden Verdienst ziehen wir zu zwei Dritteln vom Zuschlag ab.
  • Verdient Ihr Partner/Ihre Partnerin mehr als 1.473,17 € brutto pro Monat? Dann haben Sie keinen Anspruch mehr auf Zuschlag. Und zwar auch dann nicht, wenn sich das Einkommen Ihres Partners/Ihrer Partnerin wieder verringert. Es gibt jedoch Ausnahmen zu dieser Regelung.

Wenn Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Rente oder Sozialleistung bezieht, berechnen wir den Zuschlag folgendermaßen:

  • Eine Vorruhestandsleistung oder eine andere Leistung Ihres Partners/Ihrer Partnerin ziehen wir in voller Höhe von Ihrem Zuschlag ab.
  • Bezieht Ihr Partner/Ihre Partnerin eine Rente oder Sozialleistung von mehr als 818,55 € brutto pro Monat, haben Sie keinen Anspruch mehr auf Zuschlag. Und zwar auch dann nicht, wenn sich das Einkommen wieder verringert. Es gibt jedoch Ausnahmen zu dieser Regelung.

Weitere Einkommensarten

Werden die Einkünfte Ihres Partners/Ihrer Partnerin nicht auf dieser Seite genannt? Klicken Sie unten, um eine Liste mit weiteren Einkommensarten anzuzeigen:

Was passiert, wenn sich das Einkommen ändert?

Wenn das Einkommen Ihres Partners/Ihrer Partnerin höher wird, erhalten Sie weniger Zuschlag oder gar keinen Zuschlag mehr. Verdient Ihr Partner/Ihre Partnerin weniger oder beendet er/sie die Erwerbstätigkeit? Dann können Sie einen höheren Zuschlag erhalten.

Ändern sich das Erwerbseinkommen, die Rente oder Sozialleistung aus den Niederlanden  von Ihnen oder Ihrem Partner/Ihrer Partnerin ? Dann brauchen Sie uns dies nicht mitzuteilen. Der Belastingdienst (niederländisches Finanzamt) informiert uns hierüber.

Wenn es sich jedoch um eine größere Einkommensänderung handelt, empfehlen wir Ihnen, uns dies so schnell wie möglich selbst mitzuteilen. Die Daten des Belastingdienst liegen uns nämlich erst mindestens zwei Monate später vor. Wenn Sie uns die Änderung melden, passen wir den Zuschlag auf Ihren Wunsch hin sofort an. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie zu viel oder zu wenig Zuschlag erhalten.

In den folgenden Situationen müssen Sie die Änderung immer selbst melden:

  • Sie oder Ihr Partner/Ihre Partnerin erwerben Einkünfte aus einer selbstständigen Tätigkeit oder einem eigenen Unternehmen.
  • Ihre Einkünfte oder die Einkünfte Ihres Partners/Ihrer Partnerin aus der selbstständigen Tätigkeit oder dem eigenen Unternehmen ändern sich.
  • Sie oder Ihr Partner/Ihre Partnerin beziehen Einkünfte aus einem anderen Land als den Niederlanden.
  • Ihre Einkünfte oder die Einkünfte Ihres Partners/Ihrer Partnerin aus dem anderen Land ändern sich.