AIO-Einkommensergänzung

Was versteht die SVB unter „zusammenwohnen“?

Aus Sicht der SVB wohnen Sie zusammen, wenn Sie:

  • Ihren Wohnraum mit einer Person im Alter von 18 Jahren oder älter teilen und
  • Sie und die andere Person beide einen Beitrag zum Haushalt leisten.

„Beitrag zum Haushalt“ bedeutet:

  • einen finanziellen Beitrag zu den Haushaltskosten leisten oder
  • auf andere Weise im Haushalt füreinander sorgen.

Der finanzielle Beitrag kann zum Beispiel ein Beitrag zu den Wohnkosten, den Lebenshaltungskosten oder den sonstigen Kosten sein. Er muss mehr als nur einen geringfügigen Umfang haben und darf nicht nur ab und zu geleistet werden. Füreinander sorgen bedeutet zum Beispiel: anfallende Arbeiten im Haushalt erledigen, einkaufen, kochen oder die andere Person im Krankheitsfall versorgen. Auch die gegenseitige Versorgung muss einen bestimmten Umfang haben und darf nicht nur gelegentlich stattfinden.

Der Begriff „Partner“

Die Person, mit der Sie zusammenwohnen, nennen wir Ihren „Partner“. Dies kann Ihr Ehepartner sein, ein Freund oder eine Freundin, aber auch Ihr Bruder, Ihre Schwester oder Ihr Enkelkind, nicht jedoch Ihr eigenes Kind, Ihr Vater oder Ihre Mutter. Wohnen Sie zusammen, erhalten Sie nur dann eine AIO-Einkommensergänzung, wenn das gemeinsame Einkommen von Ihnen und Ihrem Partner unter einem Betrag von 1.492,93 € netto pro Monat liegt. Darüber hinaus darf Ihr gemeinsames Vermögen einen Betrag von 12.240 € nicht überschreiten.

Manchmal doch AIO-Einkommensergänzung für Alleinstehende

Teilen Sie Ihren Wohnraum mit einer anderen Person? Dann haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine AIO-Einkommensergänzung für Alleinstehende, wenn es sich bei der Person, die an derselben Adresse wohnt wie Sie, um folgende Person handelt: 

  • Ihr Kind (eigenes Kind, Stief- oder Pflegekind) unter 21 Jahren
  • Ihr Vater oder Ihre Mutter
  • ein Enkelkind unter 18 Jahren
  • eine Person, zu der Sie in einer Geschäftsbeziehung (als Mieter oder Vermieter) stehen
Ist Ihr Kind 21 Jahre alt oder älter? Dann wird Ihr Kind möglicherweise als Kostenteiler berücksichtigt. Dies gilt auch, wenn Sie mit einem Elternteil zusammenwohnen.

Sie wohnen mit zwei oder mehr Personen zusammen

Wenn Sie unverheiratet sind und mit zwei oder mehr Personen im Alter von mindestens 21 Jahren zusammenwohnen, gelten diese Personen möglicherweise als Kostenteiler. Dies trifft auch zu, wenn es sich bei einer dieser Personen um Ihren Partner handelt. 

In diesem Fall gilt für Sie die Kostenteilernorm. Keine Kostenteiler sind Personen, die sich in der Ausbildung befinden, und Personen, mit denen Sie eine Geschäftsbeziehung haben.

Sind alle Mitbewohner unter 21 und es handelt sich bei keiner dieser Personen um Ihren Partner, gilt für Sie der Leistungssatz für Alleinstehende.

Beispiele für den Bezug einer AOW-Leistung und einer AIO-Einkommensergänzung

Sie erhalten die AIO-Einkommensergänzung zusätzlich zu Ihrer AOW-Leistung. Ein Mehrpersonenhaushalt wird nach dem AIO anders eingestuft als nach dem AOW. Um dies zu verdeutlichen, betrifft jedes der Beispiele eine unverheiratete Person mit AOW-Leistung und AIO-Einkommensergänzung, die mit einer oder mehreren volljährigen Personen zusammenwohnt. Die Person mit dem AOW-Leistungsanspruch leistet in all diesen Situationen selbst einen Beitrag zum Haushalt.

  • Partner und eigenes Kind

    Sie wohnen zusammen mit Ihrer Partnerin Saskia (58 Jahre) und Ihrer gemeinsamen Tochter Louise (22 Jahre). Sie und Saskia teilen die Haushaltskosten. Louise ist noch in der Ausbildung und kauft nur gelegentlich von ihrem eigenen Geld ein. 

    Sie erhalten den Leistungssatz für Verheiratete. Sie führen einen gemeinsamen Haushalt mit Saskia. Saskia trägt finanziell zum Haushalt bei, Louise leistet nahezu keinen Beitrag zum Haushalt.

  • Cousine mit Tochter

    Ihre Cousine Sanne (49 Jahre) wohnt mit ihrem Kind Emma (29 Jahre) bei Ihnen. Sanne und Emma sind beide berufstätig und zahlen einen Beitrag zu den festen Kosten wie Miete, Energiekosten und Einkäufen. Darüber hinaus helfen sie bei der täglichen Haushaltsführung, zum Beispiel beim Kochen, Einkaufen, Putzen und bei kleineren Instandhaltungsarbeiten. 

    Sie erhalten den Leistungssatz für Unverheiratete, weil alle Personen einen Beitrag zum Haushalt leisten, sowohl finanziell als auch bei der gegenseitigen Versorgung. Sie führen also einen gemeinsamen Haushalt mit beiden Personen.

  • Bruder mit Sohn

    Nach seiner Scheidung ist Ihr Bruder Mark (55 Jahre) zusammen mit seinem Sohn Sam (20 Jahre) zu Ihnen gezogen. Sie und Mark tragen die Haushaltskosten gemeinsam. Mark kümmert sich auch um den Schriftverkehr mit Behörden und erledigt die Steuererklärungen für Sie beide. Gelegentlich kocht er auch, kauft ein oder hilft bei kleineren Instandhaltungsarbeiten. Sam studiert und hat einen Nebenjob. Er leistet nur ab und zu einen finanziellen Beitrag zum Haushalt. Seine Zeit zu Hause nutzt er überwiegend für sein Studium.

    AOW: Sie erhalten den Leistungssatz für Verheiratete. Sie und Ihr Bruder tragen die Haushaltskosten gemeinsam und Mark hilft auch im Haushalt. Sam zahlt nur sehr wenig, hilft nicht im Haushalt und leistet somit kaum einen Beitrag zum Haushalt. Sie führen einen gemeinsamen Haushalt mit <U>einer</U> weiteren Person, nämlich Mark.

    AIO-Einkommensergänzung: Sie führen einen gemeinsamen Haushalt mit Ihrem Bruder Mark. Mark wird also als Ihr Partner betrachtet. Aus diesem Grund gilt für Sie die Norm für Verheiratete. Sam ist kein Kostenteiler, da er noch keine 21 Jahre alt ist. Auch wenn er 21 Jahre alt ist, wird er noch nicht als Kostenteiler berücksichtigt, solange er sich noch in der Ausbildung befindet. Befindet er sich jedoch nicht mehr in der Ausbildung, wird er ab seinem 21. Geburtstag als Kostenteiler betrachtet. Dann gilt für Sie die Kostenteilernorm.